Ann Castro – Die Vogelschule für Papageien & Sittiche
weitersagen ...

Vogel entflogen – Diese Tipps helfen dir, ihn wiederzufinden

Vogel entflogen

Sobald das warme Wetter beginnt, erhalte ich unzählige Anfragen von Haltern deren Vogel entflogen ist. Sie alle möchten wissen, was zu tun ist, um ihren Papagei oder Sittich wiederzubekommen

Im letzten Podcast - Teil 1 unserer Vogel entflogen Serie - erklärte ich, wie du das Entfliegen von vornherein verhindern kannst. Aber falls es doch einmal passiert ist, gibt es Einiges, was du tun kannst, um deinen Papagei oder Sittich wiederzubekommen. Die Vorgehensweise dabei besteht aus zwei Teilen. Erstens, musst du deinen Papagei oder Sittich überhaupt erst einmal finden. Zweitens musst du seiner habhaft werden, ihn also einfangen. Im heutigen Podcast geht es um das Finden eines entflogenen Vogels.

Du kannst dir diesen Text auch als Podcast anhören:

Wenn dir mein Podcast gefallen hat würde ich mich riesig über eine ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️-Rezension freuen. 💖 Hier geht's zur Rezension:


In dieser Folge

  • Warum du Telefonanrufe filtern musst
  • Wie du Helfer bekommst und warum du sie brauchst
  • Was gehört in deinen Vogel entflogen Notfallpack?
  • Wieviele Flyer brauchst du?

Links

Möchtest du Besser Leben mit deinen Papageien & Sittichen?

Die Divis-Mitgliedschaft gibt dir unbegrenzten Zugang zu allen Kurs- & Lehrmaterialien der Vogelschule PLUS wöchentliche Fragen & Antworten Gespräche mit mir.
So kannst du Probleme lösen, Vertrauen aufbauen und effektiv trainieren, damit euer gemeinsames Leben einfach und harmonisch wird.

Weiter geht‘s mit unserem Thema:

Ja, es ist schlimm, wenn ein Vogel entflogen ist. Aber noch ist nicht Alles verloren. Gerade im Frühling und Sommer, wenn die meisten Papageien und Sittiche entfliegen, ist es warm und Futter ist auch vorhanden. Deshalb kann er draußen recht lange überleben. Vorausgesetzt natürlich, dass dein Vogel keine unglückliche Begegnung mit einem Raubvogel oder anderen Feinden und Gefahren hat. 

Je nachdem, wie zahm dein Vogel ist, kannst du auch das Problem haben, dass jemand ihn einfängt und einfach behält. Aber malen wir mal nicht den Teufel an die Wand.

1. Vogel entflogen: Helfer sind wichtig

Das Allererste, was du tun musst wenn dein Vogel entflogen ist: Versuche unbedingt Helfer zur organisieren, an die du verschiedene Arbeiten delegieren kannst. Du hast jetzt ungeheuer viel zu tun und du bist unter Zeitdruck. Die weiteren Maßnahmen, die ich dir gleich erläutere, werden im Idealfall zeitgleich anstatt nacheinander abgearbeitet. Je mehr Helfer du hast, desto besser wird dir das gelingen.

Abgesehen von der Entlastung bei den durchzuführenden Aufgaben, unterstützen gute Helfer dich auch seelisch. Unterschätze das nicht!

Wenn du keine Familie oder Freunde hast, die dir helfen, dann frage andere Papageien- oder Sittichhalter. Du wirst erstaunt sein, über die Welle an Hilfsbereitschaft, die dich geradezu überrollen wird. Andere Halter findest du zum Beispiel in meiner Facebook-Gruppe oder in diversen Foren. Du kannst auch eine Nachricht auf meiner Facebook-Seite posten mit deinen Kontaktinformationen und ich verteile es gerne an meinen Schwarm, bis wir ein paar Freiwillige gefunden haben, die dir helfen können.

2. Vogel entflogen Notfallpack

Im Idealfall hast du diese lange bevor dein Vogel entflogen ist, zusammengestellt.  Bereite eine Bereitschaftstasche vor, die du bei der Suche dabei hast.Das spart Zeit und Panik im Notfall. In deinem Notfallpack sollte mindestens Folgendes enthalten sein: Proviant, Wasser, Super-Leckerbissen für deinen Vogel, Decke, Handy, Regenzeug, Klopapier, Taschenlampe.

Walki-Talkies sind super. Sie kosten nicht viel und sind ideal, um mit Helfern im Umkreis von ca. 3km in Kontakt zu bleiben. Dein Handy-Anschluss bleibt dadurch frei und du schonst dessen Batterien für Wichtigeres. Denke an ausreichend Ersatzbatterien für Walki-Talki, Taschenlampe und andere Geräte. Falls du den Vogel findest, benötigst du natürlich auch eine Transportbox oder Ähnliches. Mehr darüber im 3. Teil der Vogel entflogen Serie.

3. Vogel entflogen Flyer

Wichtig sind Flyer. Hunderte von Flyern - nicht nur ein paar. Sie sollten unten Abreißzettelchen haben mit Details, Telefonnummer & Email. Die Flyer sollten unbedingt auch ein gut zu erkennendes Bild deines Vogels und besonderer Kennzeichen haben. Nicht jeder Passant kennt Papageien und Sittiche und einen entflogenen Vogel identifizieren. Hinweise wie „roter Schwanz“ oder „30 Zentimeter groß“ helfen ungemein.

Ich bin auch ein großer Fan von abschreckenden Hinweisen, die die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass nicht jemand selbst versucht deines Vogels habhaft zu werden und ihn sogar zu verkaufen. Zum Beispiel der Vogel beißt, bitte nicht anfassen. Oder der Vogel benötigt dringend lebenswichtige Medikamente. So ein Kommentar verringert den vermeintlichen Marktwert und erhöht den Zeitdruck dich zu kontaktieren.

Sei großzügig mit dem Finderlohn. Er sollte wesentlich höher sein als der Marktwert. Auch das solltest du dazu schreiben, um Begehrlichkeiten im Zaum zu halten. Also zum Beispiel: Hansi hat nur 40€ gekostet. Aber für uns ist er Familienmitglied und Freund. Deshalb bieten wir einen Finderlohn von €150 für Hinweise, die dazu führen, dass er wieder heil nach Hause kommt.

Denke auch daran, dass die meisten Menschen solche Flyer bestenfalls überfliegen. Vermeide lange Texte. Verwende Stichpunkte und Highlights, die das Auge führen. Also statt des Hansi-Texts oben:
Finderlohn €150
(Marktwert €40)

Wenn du die Flyer gedruckt hast, steckst du sie in Klarsichthüllen, damit der Regen ihnen nichts anhaben kann. Dabei positionierst du die Öffnung nach unten, sodass die Schnipsel abgerissen werden können. 

Am besten hält Panzerband. So können deine Flyer nicht so leicht abgerissen werden, was einige Leute leider auch gerne machen.

4. Filter Anrufe

Leider werden erfahrungsgemäß Irre, Schadenfrohe und andere Idioten bei dir anrufen. Einige davon werden von deinem Unglück profitieren wollen. Zum Beispiel scheint es eine regelrechte Masche unseriöser Tierkommunikatoren zu sein, für horrendes Geld völlig nutzlose angebliche Kontakte zu deinem Tier zu verkaufen. Richte Dich drauf ein und würge solche Anrufe ab. Noch besser ist es, wenn einer deiner Helfer, der nicht so emotional involviert ist, die Anrufe für dich filtert. Das schont deine Nerven!

Zur Not kannst du alle Anrufe auch erst einmal auf den Ab laufen lassen. Schau wie du damit klar kommst. Ich hätte ich da - sinnig- oder unsinnigerweise - Angst, dass jemand seine Nummer nicht hinterlässt oder sonst etwas schief läuft. Denk dran, die Maßnahme soll dir helfen und dich nicht zusätzlich belasten.

5. Großer Suchradius

Der größte Fehler, den Du machen kannst, ist die Suche nicht breit genug aufzusetzen. Papageien und Sittiche können viele Kilometer in wenigen Tagen zurücklegen. Beziehe mindestens die Nachbarorte in deine direkte Suche mit ein. 

Deine Flyer hängst du also in einem wirklich großen Umkreis auf. Pflastere die Straßen damit. Gib besondere Aufmerksamkeit Stellen, an denen Menschen warten müssen und sich langweilen. Das wären zum Beispiel Bushalten, Supermarktkassen, Restaurants, Kioske oder auch Wartezimmer. Denke natürlich daran, gegebenenfalls um Erlaubnis zu bitten, dort zu posten. Einzelunternehmen sind da oft hilfsbereiter und verständnisvoller als große Ketten, in denen keiner weiß, ob er das erlauben darf oder nicht. Ein hervorragender Ort für deine Flyer sind Schulen - Kinder sehen oft mehr als Erwachsene - und Altenheime - Leute mit viel Zeit, die sich langweilen.

6. Vogel entflogen & Soziale Netzwerke

Poste deinen Flyer als Bild in sämtliche Facebook-Gruppen und online Foren. Dabei sind nicht nur Vogel entflogen Gruppen sondern auch alle anderen Papagei-, Sittich- und Haustiergruppen relevant. Im Zweifelsfall kannst du auch den Admin fragen. Aber ganz ehrlich. Was kann dir Schlimmeres passieren als dass deine Suche gelöscht und du aus der Gruppe geschmissen wirst. Das ist da Risiko wert, oder? Denn wenn deine Suche stehenbleibt, erreichst du hunderte oder sogar tausende zusätzliche Personen, die die Augen für dich und deinen Vogel offen halten.

Vogel entflogen - Bitte teilen!

Deshalb solltest du auch unbedingt in jedem Posting konkret darum bitten, dass die Suche weiterverteilt wird. Das erhöht tatsächlich massiv die Wahrscheinlichkeit, dass Leser deine Suche Teilen. Das ist Gold wert für dich und deinen Vogel. Wenn viele Leute mitmachen, kannst Du in kürzester Zeit zigtausende Menschen erreichen, die mithelfen. 

Denk dran, die Leser über den Fortschritt deiner Vogel entflogen Suche zu informieren. Dies hält das Interesse wach und erinnert Leser immer wieder an deine Suche. Außerdem wird dein Beitrag in Facebook-Gruppen mit jedem Kommentar wieder nach oben geschubst, sodass er immer gut gesehen wird. 

Deine Berichterstattung ist übrigens auch ein Dankeschön an alle, die dir helfen. Natürlich möchten sie wissen, wie deine Suche läuft.

Auch in den sozialen Netzwerken kannst du selbstverständlich Helfer einbinden. Vielleicht jemand, der nicht so gut zu Fuß unterwegs ist oder zu weit weg wohnt. Du solltest deine kostbare Suchzeit nicht auf Facebook verschwenden. So wichtig die Präsenz deiner Vogel entflogen Suche in den Sozialen Netzwerken auch ist - das kann ein anderer für dich tun.

7. Multiplikatoren einbinden

Informiere alle Tierärzte, Zooläden, Tierheime, Zoos, Polizeistationen, Feuerwehren, etc. im Umkreis von mindestens 30km. Hänge auch dort Flyer auf. Diese Teilnehmer erreichen besonders viele Tierfreunde beziehungsweise hören oftmals auch als erste von Fundtieren.

8. Offizielle Stellen

Erstatte Bericht bei deiner Polizei, Feuerwehr, Tasso und dem Amtstierarzt. Auch sie erfahren häufig, wenn Tiere gefunden werden.

9. Stimme des Partnertiers

Nimm die Rufe des Partnertiers auf und spiele sie so laut wie möglich ab, um eine möglichst große Reichweite abzudecken. Horche, ob du ihn antworten hörst. 

10. Deine Stimme

Nimm auch deine Rufe auf. Je länger und lauter du schreist, desto mehr ändert sich deine Stimme, sodass dein Papagei oder Sittich sie nicht mehr erkennen kann. Also nimm deine Stimme „normal“ auf und spiele sie so laut wie möglich ab. Dies verhindert auch, dass du vom vielen Rufen deine Stimme verlierst. Du wirst sie noch brauchen, wenn du deinen Vogel endlich gefunden hast.

11. Vogel entflogen - Medienanfragen

Viele Medien lehnen Tiersuchen pauschal ab, aber es gibt auch solche, die Ausnahmen machen. Kontaktiere also alle Radiostationen, Lokalsender, Tageszeitungen, Lokalzeitungen usw. Selbst wenn nur eine von 50 Radiostationen „ja“ sagt und deine Suche ausstrahlt, haben sich deine Anfragen gelohnt.

12. Kleinanzeigen aufgeben

Stelle deine Suche in so viele Kleinanzeigen-Portale wie möglich ein. Je mehr Leute von deiner Suche erfahren, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass ein Finder deines Vogels ihn mit dir in Verbindung bringt. 

13. Niemals aufgeben!

Der größte Fehler, den du machen kannst, ist die Suche nicht breit genug aufzusetzen und nicht lange genug durchzuziehen. Mancher Vogel findet erst Monate oder sogar Jahre später wieder nach Hause.

14. Augen stets am Vogel

Falls Dein Vogel gesichtet wird, darfst du ihn nicht mehr aus den Augen lassen. Das bedeutet auch, dass du an seinem Aufenthaltsort - ja auch unter dem Baum - kampierst und übernachtest. Lass ihn nicht aus den Augen! Wechsele dich mit einem Helfer ab für Klogänge, Duschen usw. Eine Person sollte immer die Augen am Vogel haben.

Zum Einfangen, werde ich im dritten Teil der Vogel entflogen Serie berichten. Ich wünsche dir von ganzem Herzen Glück & Erfolg bei deiner Suche!

Lerne viel, hab' Spaß und genieße dein Wochenende mit deinen Gefiederten. 😉❤

Ann "Kopf hoch"  Castro. ❤️😀

>